Allesgutekarten
BACHELORARBEIT / CORPORATE IDENTITY / PRINT
In meiner Bachelor Arbeit versuche ich mittels einer paradoxen Intervention den Sachverhalt der Glückwunschinflation zu überspitzen, um den Umgang mit Glückwünschen, unser Verhältnis zum Glück und den institutionellen Mechanismen, mit denen wir uns Karten hin- und herschreiben zu hinterfragen und gestalterisch zu reflektieren. So sollen die festgefahrenen und als selbstverständlich angesehenen Sichtweisen entzerrt werden.

Unter dem Markennamen Allesgutekarten, der so zweideutig ist, wie die Karten selber, werden von mir Glückwunschkarten entwickelt und hergestellt. Dabei entstanden verschiedene Editionen, jede mit eigenem Gestaltungskonzept, dass den Inhalt der Botschaft spielerisch, symbolisch, eindeutig oder auch zweideutig visualisiert.
MEDIUM:
Plakate: Din A0
Karten: Din A5
Buch: 130mm x 231mm, 450 Seiten


PROJEKT REALISIERUNG:
Die Editionen wurden im Rahmen verschiedener Veranstaltungen, sowie auf freien Buchmessen ausgestellt und verkauft